Am 20.01.2016 besuchten wir die Volksschule Fehring unter dem Motto "Die Ritterzeit be"greif"bar gemacht!" .
Als Schulprojekt Abschluss über die Ritterzeit besuchten wir die Kinder der 3.b Klasse. Ritter Werner , Ritter Christopher und Edelfrau Annemarie zeigten den Schülern die Ausrüstung eines Ritters.

Ritter Hafner stellte die unterschiedlichen Waffen des Ritters vor welche auch angefast werden durften. Den Schülern und Lehrern hat es sichtlich gefallen.

Bis zur nächsten Unterrichtsstunde nach dem Motto: Mittelalter haut nah ;).

Weitere tolle Fotos vom Unterricht findest du in unserer Gallerie.

Wir feierten beim Riegersburger Fasching und nahmen am "Kostüm Wettbewerb" teil. Leider wurde auf authenzität kein wertgelegt, somit belegten wir den 15. Platz.  Uns hats trotzdem gefallen u. a Gaudi wars auch. In diesem Sinne, ALL VOLL!

Das Riegersburger Mittelalterfest fand vom Freitag, 14.08.2015 bis zum Sonntag dem 16.08.2015 statt.

Wir errichteten unser Lager am späten Donnerstagnachmittag neben unseren Lagernachbarn „Der Tross“ und der Pferdeschwemme mit einem wunderbaren Ausblick auf die Südoststeiermark und hinter uns erhoben sich die mächtigen Mauern der Riegersburg.



[Foto Aussicht Lager/Burg]

Kaum war das Lager aufgebaut begrüßten wir die Ritter "Principesca Contea di Gorizia" auf der Burg. Es wurde sogleich mit Bier angestoßen, Kontakte ausgetauscht und die "Blacksmiths" verstanden sich auf anhieb: "Skoll"!

Frühmorgens am Freitag trafen wir auf der Burg in unserem Lager ein. Bereiteten unser Lager auf die Heerscharen von Besuchern vor, genossen das uns bereitgestellte Frühstück und erhielten alle Infos zum Veranstaltungsablauf. Vom kurzfristig eingeschobenen Einzug der Ritterschaften und Darstellern bis hin zum Fackel und Veranstaltungsende. An jedem Veranstaltungstag trafen bereits um neun Uhr die ersten interessierten Besucher in unserm Lager ein. Die Kinder waren hellauf begeistert: „schau ein Morgenstern!...“, erklärende Worte von Ritter Hafner: „Nein das ist eine Kettenkeule!“.


[Foto Lager/Kinder]

Wir brachten mit unseren Lagernachbarn, „Der Tross“, den Besuchern das mittelalterliche Handwerk (Tross) und  Kriegsführung (Prellhawer) näher. Beim „Tross“ bekam man einen sehr guten Einblick wie ein Bogen anno dazumal gebaut und wie Stoff verarbeitet wurde als auch die mittelalterliche Küche. In unserem Lager durften die Schwerter, Äxte, Bögen, Hämmer, Streitkolben, Kettenkeule sowie die unterschiedlichsten Rüstungsteile wie Helme, Panzerhandschuhe und Kettenhemd ausprobiert und aufgesetzt werden. Zudem wurde von Ritter Christopher näher gebracht wie Kettenhemden geflochten wurden und Ritter Werner zeigte wie Leder mit Ahlen bearbeitet und vernäht wurde.



[Foto Besucher/Lagernachbarn]

Während all dem Trubel bereiteten wir uns gegen Mittag für den täglichen Darsteller-Einzug vor. Natürlich voll gerüstet und mit Flagge, so wie es sich gehört.


[Fotos Einzug]

Danach fanden wir Zeit den Markt nach brauchbarer Ware u. Diensten zu durchsuchen und wir wurden fündig von einem wirklich echten Met vom "Eisenfaust", Bier und Absinth über Tonkrüge, Bundhauben, Tuniken und Kleidern, als auch Wurst u. Käse Spezialitäten bis hin zu Eisen - Anhängern welche von der Riegersburger Burgschmiede handgefertigt wurden. Es gab viel zu kosten und zu probieren sowie allerhand das uns als Darsteller etwas mehr Authentiziät verleihen soll.


[Fotos Schmiede/Händler]

Gegen 13:00 hatten wir unsere Fechtvorführung, bei der wir dem interessierten Publikum den mittelalterlichen Schwertkampf nach alten Fachbüchern näherbrachten.


[Foto Auftritt Prellhawer]

Danach bestaunten wir die „Italienischen Ritter, Principesca Contea di Gorizia“ als Vollkontakt Kampftruppe. Es wurde alles was das Material hergab aufeinander eingeprügelt. Gut gerüstet überstanden dies die Kämpfer „fast“ unbeschadet. Die Rüstungen und Waffen litten jedoch sehr unter dieser Belastung und so musste dies und das repariert oder auf die schnelle gleich gebogen werden.



[Foto Auftritt Italienische Ritter]

Danach gaben wir unsere Geschichte über die „Vermählung der Fürsten Tochter“ den Besuchern und unserem Publikum zum Besten. Natürlich durfte dabei ein kleines Ritterturnier um die Hand der „schönen“ Tochter nicht fehlen.



[Foto Auftritt Prellhawer]

Am Abend präsentierten sich die Ritter zur Riegersburg bei einem Turnier mit Lanze und Schwert auf dem Pferde als auch einer „Massen“ Schlacht zu ebener Erde.


[Foto Ritter zur Riegersburg]

Der Tag klang mit einem Fackelzug und einer Feuershow von den „Frankoniern“, bei der „Hektoliter weise“ Spiritus verbrannt wurde, aus. Selbst gröbere technische Schwierigkeiten, wie Stromausfälle, wussten sie zu beheben damit die Show erfolgreich mit einem Flammen Inferno beendet werden konnte.


[Foto Feuershow]

Der Samstag wurde gemütlich bei einem Kaffee mit unseren Lagernachbarn „der Tross“ begonnen. Wir tauschten uns vom Bogenbau bis hin zu „Sitztruhen“ und Mittelalterliche Geschichte aus, philosophierten über das Wetter und wie es damals hätte sein können, ein guter Start in den Tag. Bei herrlichen 36°C hatten wir wirklich „Glück“ mit dem Wetter es war keine einzige "Wolke" am Himmel. Nachmittags hatten wir wieder unsere zwei Auftritte bei der „Greifvogelwarte“ und auf dem „Turnierplatz“. Nach unserer Geschichte beim Turnierplatz wurden wir immer wieder von den Besuchern gefragt; „Ist es dir nicht warm in der Rüstung?!“ nun „...greif mal auf den Helm!“. „Ahhh… der ist ja wirklich heiß!“. Groß und Klein waren hell auf begeistert, so wurde noch für Fotos posiert, das Handgepklapper und „Jubel !“ gab uns Kraft um ins Lager zurück zu kehren.



[Foto zweiter Tag/ Auftritt]

Am Samstag begaben wir uns zu den unterschiedlichsten Darstellen, von den Gauklern, Geschichtenerzälern, Töpfern, Magier, Bauchtänzerinen "Die Lotusblüten", Historische u. Markt - Musik, Kindertrunier, Kraftakrobatik mit Eisen-Hans, Ritter zur Riegersburg hoch zu Roß, Show-Gaudikampf von Frankonier, wirklich guten Aussätzigen u. Pestkranken der Theatrergruppe in Hatzendorf , bis zu Jakotopia mit einem wunderbaren Kinderprogramm und den „Drachen“. Es war alles dabei, was Kinderherzen höher schlagen läßt. Ich machte sogar das Versteck der "Drachen" aus. Nur die waren nicht gerade sehr erfreut darüber. So musste ich zusehen dass ich meine Füße auf den Buckel nehme und Abstand gewinne.



[Foto Kinder/Drachen/Darsteller]

Am Abend spielte das Wetter leider nicht mit. Auf Grund der „Sturmwarnung“ wurde die Burg um 21:30 zur Sicherheit der Besucher gesperrt. So mussten alle Besucher die Burg verlassen. Dies war eine gute Entscheidung des Veranstalters, ein Zelt kippte, Blätter und Wind fegten über die Burg hin weg, aber so einem Bollwerk konnte das Unwetter nichts anhaben. Im Schutze des "Annentores" feierten wir mit dem "Tross" und Hermine und Eva aus Kärnten, bei ein wenig Met bis spät in die Nacht hinein.


[Foto Fans/Kärnten-Regen]

Am Sonntag bei einem etwas kühlerem Wetter bei 32°C, wurde ein Duell zwischen den „Principesca Contea di Gorizia“ und den „Frankonier“ ausgetragen. Mit einer blutigen Nase seitens der "Frankonier" endete der Kampf siegreich mit 3:0 für die „Italienischen Ritter, Principesca Contea di Gorizia“. Eine Revanche wurde gefordert und solle beim nächsten Mittelalterevent auf der Riegersburg ausgetragen werden.


[Foto Frankonier]

Um 14:00 wollte es auch unser Ritter Hafner wissen und sollte voll gerüstet am Kampfe mit den „Principesca Contea di Gorizia“ teilnehmen. Um ihm dies zu ermöglichen wurde noch in eiles Tempo von der „Burg Schmiede“ zwei Schulterplatten an seiner Brigandine angenietet. Im Laufschritt brachten wir ihm diese.


[Foto Burgschmiede]

Nun stand ihm nichts mehr im Wege er konnte am Kampfe teilnehmen. Er steckte einiges ein, teilte aber auch kräftig aus. Zitat von Graf CONTE ADAMO FORMENTINI: „… er ist ein Guter Mann“. Als wir Ritter Hafner nach dem Kampf den Helm herunternahmen, sah er uns mit leuchtenden Kinderaugen an: „Wann kämpfen wir wieder?!“.



[Foto Prellhawer/Intalienischen Ritter]

Zu guter Letzt hatten wir noch unsern Auftritt vor einem riesigen Publikum welches wir in den Bann unserer Geschichte zogen und zu begeistern wussten. Zitat Schildknappe Kurt: „Wir schwitzen gerne für unsre größten Fans!“ darauf Ritter Hafner: „Ihr bleibt im Schatten wir kämpfen in der Sonne! Für euer Wohlbefinden bleibt bitte im Schatten…!“. Bei gefühlten 35°C gaben wir nochmal alles, der „Jubel“ war unser Lob, DANKE!



[Fotos Prellhawer Auftritt]

Zum Abschluss des Festes zogen alle Darsteller auf der Turnierwiese ein und wurden dem Publikum vorgestellt. Ein würdiges Ende. Wir verabschiedeten uns von der Rittern "Principesca Contea di Gorizia" mit einem lauten: "Mandi!", auf das wir uns vielicht im Oktober in Italien wiedersehen werden. Nach dem Abbau unseres Lagers schauten wir nochmal kurz bei der Burgschmiede vorbei um unsern Schmied von seinen Pflichten zu befreien so das er mit uns, bei der Burgtaverne, noch einen heben konnte.


[Foto Burgschmiede]

Danke, es hat uns wirklich sehr gut gefallen, die Burg, die Schmiede, der Lagerplatz, die Lagergruppen und die Musikalische Unterhaltung so wie die gesamte Stimmung, einfach wunderbar. Danke an Kathi, Annemarie u. Nicole für die zahlreichen Fotos während unserem Auftritt.

Auf das wir uns bald wiedersehen. Nun aber ab zu den wunderbaren Fotos. Nimm dir Zeit für die Fotos. Es lohnt sich

Links:

Veranstalter:

- Veste Riegersburg

Lagernachbarn:
- Der Tross
- Zulehner
- Tarmes
- Burgschmiede (es ist einfach so ;) )

Fotos:
- Prellhawer
- Kleine Zeitung
- Die Woche

Berichte:
- VulkanTV
- Die Woche Online
- Die Woche Print

Darsteller:
 - Prellhawer
 - Principesca Contea di Gorizia
 - Jakotopia
 - Eisen Hans
 - Ritter zur Riegersburg
 - Theater Gruppe Hatzendorf

Händler:
 - Nibelungen Gold
 - Modes.at
 - Eisenfaust

Falls div. Links oder Namen nicht stimmen sollten bitte um Infos. Danke.
 

Das zweite Mittelalterfest in Leiben fand vom Freitag dem 07.08.2015 16:00 Uhr bis zum Sonntag dem 09.08.2015 18:00 Uhr statt und wurde von den „Walisischen Bogenschützen“, Kampi und Claudia alias "Mittelalter-Lager Austria" veranstaltet.

Wir schlugen am späten Freitagvormittag unser Lager im Meierhof in Leiben auf. Dank der neuen Zeltanker von Ritter Robert konnten wir unsere Zelte und Sonnensegel, auch auf steinigen Untergrund und für alle Wetterkapriolen gerüstet, problemlos aufstellen. Unter strenger aufsicht unserer Frauen war das Lager im nu errichtet.

[Foto Lageraufbau]

Zwischen Sonnensegel aufspannen und Schmiede fertig stellen begrüßten wir unsere Lagernachbarn. Zur linken Seite neben uns „Fideles Spielberg“ und das „Kürbis Kisterl“, vor uns … Gott sei Dank der „Medicus“ und „Die Tränke zum wilden Wikinger“, hinter uns „Hannes der Jausenträger“ und „Ferro Ignique“, zur rechten Seite neben uns „Der Bogenstand“ und unter dem wohl besten Platz auf der Wiese unter dem schattigen kühlen Baum die „Feigen Knechte“ und „Menez tan“.

[Foto Lagerrundumblick]

Das Lager war für den Ansturm der Besucher gerüstet nur wir noch nicht, es wurde das Lager von allem neu modernen Zeug befreit, alle Krüge mit kühlem Wasser gefüllt und die Schmiede in Betrieb genommen, auf das sie das Wochenende nicht zum Stillstand kommen solle.

[Foto Schmiede u. Besucher]

Kaum hörte man das klopfen und hämmern der Schmiede im „Meierhof“ trafen auch die ersten Besucher ein und diese begeisterte groß und klein. Ein Blättchen zum selber schmieden für die Kleinen, ein paar Haken für die Lagernachbarn, Hufeisen, Nägel und Messer, Georg unserem Schmied ging bis Sonntag die Arbeit nicht aus. Dank all der Helfer am neuen Blasebalg konnte bis spät abends gehämmert und die Rüstungen verstärkt werden.

[Foto Schmied Schatten u. mit Frederik]

Zu später Stunde wurden wir mit einer wunderbaren Feuerschow von „Ferro Ignique“ mit Mona, Amy, Georgi und Lucian als auch der einmaligen Begleitmusik von „Menez tan“ mit Lady Maiwenn und Namoth der Teuvelstrommler als auch den „Feigen Knechten“  verzaubert. In Worte kaum zu fassen so lasse ich einfach die Bilder sprechen.

[Fotos Feuershow]

Das Lager wurde von Anbegin des Tages bis zur späten Stunde von den „Feigen Knechten" mit dem halben Heinrich, Hannes der Spielmann und Lora als auch „Menez Tan“ mit Musik begleitet. Bereits die Jüngsten unter uns hüpften vollauf begeistert zu den nie endenden Gesang der „Feigen Knechte“.

[Foto Feigen Knechte u. Menez Tan]

Den Besuchern wurde allerlei Handwerk aus dem Mittelalter dargeboten, vom Leder punzieren bei „Erwin der Lederer“ als auch Lederverarbeitung bei „Xander der Lederer“,

[Foto Erwin der Lederer u. Xander der Lederer]

als auch Töpfern bei Renate. Die Kinder durften dies auch selber probieren und Ihren Becher mit nach Hause nehmen.

[Foto Töpfern]

Zudem bekam man beim „Tross“ einen wunderbaren Einblick von der Mittelalterlichen Stoffverarbeitung bis hin zum Bogenbau.

[Foto Tross]

Neben an wurde bei „Draht-Werk“ einem die Glasschmuck Herstellung näher gebracht.

[Foto Glasverarbeitung]

Für die Unterhaltung von groß und klein als auch mit allerlei Geschicklichkeitsübungen und wissenwertes über "Leonardo da Vinci", dafür sorgten "Gigas" mit Franz u. Birgit. Die Kinder hatten immer spaß daran.

[Foto Gigas]


Zu Mittag kochten wir nach traditionell mittelalterlicher Küche, ein wunderbares Stück Rindfleisch mit allerlei Wurzelgemüse u. Kohlrabi als Beilage. Mhm... Lecker.

[Foto Lager - Kochen]

Bei unserem Lagernachbar „Fideles Spielberg“ mit Martin, Fredy, Doris, Angi und Jogi, durfte man sich im Bogenschießen beweisen. Es wurde einem auch das Wollspinnen und der Italienische Ritter im Jahre 1400 näher gebracht.

[Fotos Fideles Spilberg]

Schildknappe Kurt versorgte das Lager mit frischen kalten klarem Wasser und sorgte für die nötige Abkühlung. Zu schade das das Wasser im Lager bereits immer warm oder bereits verdunstet war, als es im Lager eintraf… so durfte er sogleich wieder neues heranschaffen. Wir konnten es leider nicht verhindern, so schmolz dieser Ritter in der Mittagssonne bei gefühlten 40°C im Schatten. Aaaarrrggghhhhh, Neeeeiiiin!

[Foto geschmolzener Ritter]

Bei uns im Lager wurde einem der Ritter aus dem Jahre 1250 erklärt sowie allerelei Rüstzeug u. Waffen aus den unterschiedlichsten Jahrhunderten vorgestellt. Kinder und Junggebliebene konnten in unserem Lager Ritter und Schildknappen hautnah erleben u. anfassen.

[Foto Prellhawer]

Zur Stärkung zwischendurch musste nur lautstark „Hirschwurst“ gerufen werden. Umgehend wurde man, von "Hannes dem Jausenträger", mit einer herrlichen Hirschwurst inkl. einem Nussbrötchen oder „Brezen“ als auch mit „Schnecken“ verköstigt.

[Foto Hirschwurst]

Für alle Hungrigen und dem süßen Gaumen verfallenen bemühten sich die „Tränke zum Wikinger“, die „Maximus Trossküche“, das "Mokkazelt" und die "Wanderbäckerei" für das leibliche Wohl.

[Foto Gastro]

Zu Mittag brachten wir den Besuchern die mittelalterliche Fechtkunst näher...

[Foto Fechttechniken]

und begeisterten am späten Nachmittag Klein und Groß mit unserer Geschichte „Ein Ritterturnier um die Hand der „schönen“ Fürsten Tochter“. Nicht zu vergessen Zitat von Schildknappe Kurt: „Wir machen unmögliches möglich. Wir verwandeln einen heißen Tag in Regenwetter!“ Kaum waren die Worte gesprochen ergoss sich ein warmer Sommerregen über uns und sorgte für Abkühlung.



[Foto Prellhawer - Geschichte]


Wir ließen den herrlichen, absolut zu heißen Tag nach vielen vielen Litern Wasser gemütlich mit unseren Lagernachbarn und Darstellern ausklingen.

[Foto Prellhawer Lager]


... genossen abermals die Feuershow, bei der man die Freude beim Spiel mit dem Feuer spürte, leuchtende funkelte Augen, hüpfend und Tanzend wurde die Nacht zum Feuerspektakel.


[Foto Feuertanz]

Der Sonntag, der Sonne sei Dank war umgehend alles wieder Trocken.
Am Nachmittag brachte Frederik von "Fideles Spielberg" allen interessierten Besuchern den Ritter in Plattenrüstung näher.

[Foto Frederik]

Dem Kampfe wurde auch Tribut gezollt, bei unserer Geschichte hatte sich Schildknappe Kurt eine Schulter verletzt und wurde sogleich „fachgerecht“ vom "Medicus" versorgt.

[Foto Medicus Schildknappe Kurt]

Auch andere Leiden wusste der "Medicus" zu lindern und brachte dem Publikum die mittelalterliche Medizin und Heilkunde wie zum Beispiel den Aderlass mit Sibylle und als Assistenten Gus, Gabi und Jennifer näher.

[Fotos Medicus]

Das Mittelalterfest war zu ende, alles musste wieder verstaut werden. Wie sich herausstellte war dies eine eigene Herausforderung, wir meisterten sie, verabschiedetet uns von allen Darstellern und hoffen es hat allen so gut gefallen wie uns ;) . Danke an alle Darsteller und Lagernachbarn.

[Foto Abschluss]

Wir freuen uns bereits auf das nächste Fest im Meierhof mit Kampi und Claudia.
Einen prächtigen Applaus und alle Ehre für die wunderbare Organisation des Festes, es hat an nichts gefehlt.

Danke an die „Feigen Knechte“ mit Hannes, Heinrich und Lora sowie Doris von "Fideles Spielberg", Kampi der Walisische Bogenschütze und „Ferro Ignique“ mit Amy für das mitwirken auf unserem „Lagervideo“. Sobald es geschnitten und aufbereitet ist stellen wir es vor :).
Danke auch an Jogi von "Fideles Spielberg" für die wunder, wunderbaren Fotos von unserem Auftritt.
 

Nun nimm dir etwas Zeit die Fotos anzusehen.

Links:

Veranstalter
Roman Kampleitner – Kampi der Bogenschütze – www.mittelalterlager.at

 

Musikgruppen
Die feigen Knechte“ und „Menez Tan

Darsteller u. Handwerk
"Leonardo Da Vinci Ausstellung"
"Medicus Johanniter"
"Fideles Spielberg"
"Der Tross"
"Tarmes"
"Xander der Lederer"
"Erwin der Lederer"
"Draht - Werk"
"Töpfern"
"Gigas Giganten u. Gaukler"
"Kürbiskisterl"

"Bullis - Bierbrauen"

Feuershow
"Fero Ignique"

Gastronomie
„Die Tränke zum wilden Wikinger“
Maximus Trossküche
Das Mokkazelt
„Den Wanderbäcker“
"Hannes der Jausenträger"

 

Händler

"Der Bogenstand"

"gschlauhna - Spezialitäten u. Raritäten"

"mittelalterhandel.at"

Fotos
- Prellhawer
- Taterman (Klaus)
- Taterman (Imago Nuntius)
- Menez Tan
- Xander der Lederer
- Der Tross
- Tarmes

Berichte:
- Taterman
- Der Tross

Falls div. Links oder Namen nicht stimmen sollten bitte um Infos. Danke
 

Es war ein ein wunderbares Fest auf der Riegersburg. Unser Vereins-Presse-Fotograf hat vom Obmann Ritter Hafner den Auftrag erhalten alle Fotos umgehend zu sortieren. Die Antwort: "Um alle 3150 Fotos zu sortieren und zu bearbeiten, wird es ein paar Tage in Anspruch nehmen". Nun diese Zeit wurde ihm gewährt.

Dennoch unsere ersten Fotos sind bereits verfügbar...
 

Am Freitag gabe es gegen 22:00 den Fackelumzug an dem alle Darsteller teilnahmen:

Wunderschöner Besuch von Eva u. Hermine in unserem Lager, Ritter Christoph schmolz dahin.

Eisen-Hans bei seiner Kraftakrobatik:

Wenn man unvorsichtig war wurde man von den Drachen "gefressen".

Ritter Hafner stellte sich dem Vollkontakt-Kampf mit den Rittern aus Italien "PRINCI - PESCA CONTEA di Gorizia".

In unserem Lager wurden den Kindern und Erwachsenen der Ritter im Jahre 1250 näher gebracht:

Um 15:00 kämpften, schwitzten und erzählten wir eine Geschichte auf dem "Turnierplatz".

So seht doch einfach in ein paar Tagen auf unserer Homepage wieder vorbei. Wir halten euch über Facebook am Laufenden.  Danke ;)

Es war wieder ein wunderbares tolles Mittelalterfest in Leiben. Weitere Fotos als auch ein Bericht ist gerade in Fertigstellung. Wird sich aber etwas verzögern da wir gerade dabei sind uns für das Mittelalterfest in Riegersburg vorzubereiten.

Bitte in ein paar Tagen nochmals auf unserer Homepage vorbeigucken ;) . Danke.

Freitags war es wieder soweit. Wir trafen uns um unsere Schilder mit Leinenstoff auf der Schildrückenseite zu bespannen.

Dazu benötigen wir drei Stofflagen. Zuerst erstellten wir eine Schablone welche größer als das Schild sein soll, da der Leinenstoff auf der Innenseite min. 2cm überlappen soll.
Für sechs Schilder bereiteten wir 18 Stofflagen vor.

Während dessen wurden die Schildkanten mittels "Roafmesser" und Schleifmaschine in ihre endgültige Form gebracht. Wie man im Hintergrund sieht haben wir abermals zwei weitere Schilde in die Schildpresse gegeben.

Während dem bespannen und leimen der Schilder bleibt einem leider keine Zeit für Fotos. Bei diesem Schritt haben wir zuerst eine Seite des Leinenstoffes auf der Schildinnenseite "fest getackert". Danach wurde je Leinenschicht eine Schicht Leim aufgetragen und der Leinenstoff darüber gespannt. Wichtig ist das der Leinenstoff richtig schön Falten frei über das Schild gespannt wird.
Damit dies auch während dem Trocknen so bleibt wird der Stoff auf der Innenseite nach dem verleimen zusätzlich "fest getackert" ;).

Zu sehr später Stunde waren unsere ersten drei Schilder fertig. Die nächsten Schilder werden nach unseren Auftritten in Leiben und auf der Riegersburg mit Leinen bespannt.


Zu guter Letzt wurden die Schilder tags darauf zum Trocknen in die pralle Sonne gelegt.

Nun legen wir eine kleine pause ein, geben unseren Schildern genug Zeit zum Trocknen.
 

Wir freuen uns darauf dich in Leiben (07.08.-09.08.2015) oder auf der Riegersburg (14.08-16.08.2015) zu treffen.

 

Am Freitag haben wir den Schildbau fortgesetzt. Überraschend kam uns unser Obmann zu hilfe.
Als erstes wurden zwei weitere Schilde in die "Schildpresse" gelegt. Dazu hat Ritter Hafner auf den einzelnen Schildplatten wasserfesten Leim aufgetragen:
 
Bei diesem Schritt darf man sich nicht allzu viel Zeitlassen zudem kommt es auch auf die richtige dosierung des Leims an. Unser Schmied ist wie immer für einen Schabernack zu haben,... Ritter Christopher ging ihm schön auf dem Leim :) .
 
Als nächster Schritt werden die Schilder mit zwei Lagen Leinen auf der Innenseite versehen. Zuerst werden anhand unserer Schablone die benötigten Stücke ausgeschnitten.
Zur Vorbereitung ist dies wichtig da der Leim mit den Leinen sehr schnell anzieht.
 
Bevor wir die Schilder mit dem Leinenstoff verstärkten, brauchten wir eine Stärkung, mhmmmmm.... Prost!
 
Wir fanden keine Zeit für Fotos während wir die Leinen auf die Schilder aufzogen, sorry , ruck zuck mußte es gehen. Zu später Stunde als der Mond schon mitten am Himmel stand waren alle sechs Schilder auf der Innenseite bespannt.
 
Nun benötigen die Schilder 2-3Tage zum Trocknen.
 
Um die Wartezeit zu verkürzen wurden ein paar Becher gefült; "Prost, auf das uns die Schilder lange durchhalten mögen" !
Weiter geht es nächsten Freitag mit dem dritten Schritt, bei dem wir die Schilder in ihre endgültige Form bringen und den Schildrücken mit Leinen bespannen.
 
Aufgrund der hohen Nachfrage im Verein nach Schilden, haben wir uns entschlossen Neue zu bauen.
 
Erste und wichtigste Voraussetzung ist, dass die Schilde voll Kampf tauglich sind.
Zweitens sie müssen leicht sein ;).
Drittens Schildform soll historisch belegt sein ;).
 
Als erstes wird das Holz geleimt und in die passende Schildform gepresst. Bis der Leim anzieht dauert dies auch bei 38°C im Schatten 24 Stunden.
 
Währenddessen haben wir uns mit einem kräftigen Schluck kühlem Bier gestärkt und eine Schablone für die Schildform erstellt.
Am nächsten Tag wurde diese Vorlage auf das Schild übertragen und ausgeschnitten.
 
Unser erstes Schild hat den ersten Belastungstest, das heißt Schild auf den Boden legen und hinaufsteigen und wippen, bestanden.
Somit kann Recken Christopher der "Himmel nicht mehr auf den Kopffallen" *grins*.
 
Jetzt müssen die Schilde noch komplett durchtrocknen.
In einer Woche wird der nächste Schritt, die Schilder mit Leinen zu bespannen, durchgeführt.
 
Bis in ca. einer Woche mit Schritt 2.
 
 
Nach einem harten und schwerem Training beschlossen wir dem Anlass gegeben auf der Riegersburg die "Vollmondnacht" zu besuchen.
Natürlich mußten wir den Burgschmied besuchen. Na dann... All voll!
 
Weitere Bilder findest du in unserer Galerie.